Kettenkit 520

Ich habe mich entschieden ein Kettenkit mit 520er Gliederung zu montieren. Gründe sind..

Ich habe mich entschieden ein Kettenkit mit 520er Gliederung zu montieren. Gründe sind einerseits Gewicht, anderseits; unterwegs an Rennen haben alle im Enduro Bereich diese Grösse. Somit ist es einfacher bei einem Problem an Teile zu kommen.

Der Kettenkit von Renthal ist von der Serie “Superlight” und hat der Vorteil leichter zu sein und weniger Rotierende Masse am Hinterrad zu generieren. Das Produkt ist besser als das Original und leichter:

Das Kettenrad hat ist 443 Gr. leichter. Der Kleber von Renthal muss jedoch entfernt werden um das Blatt montieren zu können.

Die Originalkette hat 120 Glieder. Mit dem 16er Ritzel brachte ich ein Glied mehr.. 121. Also habe ich ein Glied hinzugefügt zur Renthalkette und bestelle eine VX2 D.I.D. mit 122 nach. Der Gewichtsunterschied ist interessanterweise minim. (nur 190Gr weniger)

Insgesamt bin ich nach einer kleinen Tour heute sehr zufrieden. Nicht das ich etwas einen wirklich Wahrnehmbaren Unterschied bemerkt habe, aber irgend etwas hat sich leicht anders (besser) angefühlt.

Die Kette habe ich mit einem Klip-Schloss befestigt, nicht genietet, dies um später schneller einen Rückbau machen zu können sollte es mal anstehen.

Eine Sache möchte ich aber noch mitteilen… bei der Demontage des Ritzels ist es mir zum ersten mal passiert eine Mutter nicht lösen zu können. Gem. Handbuch sollten es 95 Nm sein.. unter keinen Umständen war diese mit nur 95 Nm angezogen… eher 195.. Mit einem Nachbarn von 80 Kg auf der Bremse, Mortorrad am Boden und 2.er Gang, von Hand mit einem verlängertem Schlüssel mit 65cm Stiel unmöglich :o( Es ging nur in der Profi Werkstatt mit dem Schlagbohrer.. also, wer es selber machen will.. RIESEN Verlängerung vorher organisieren!

Vor- und Nachteile

Ein Vorteil ist wenn man unterwegs ist mit Gruppen mit Hardenduros. Diese fahren alle 520er Ketten, geht sie kaputt, können die anderen Fahrer meistens aushelfen.

Der Zweite Vorteil; das Gewicht ist etwas kleiner und hat weniger bewegte Masse was zu einem leicht besseren Handling führt

Nachteil: Die Geräuschkulisse ist höher. Die von Yamaha montierten Räder sind so gebaut das sie leise sind, die Renthal Kettenräder einiges weniger. Man hört die Kette sobald man in ein Tunnel, an einer Wand oder an einem Auto vorbeifährt.

Weitere Artikel:

Mein Umbau

Test Mitas C19

Test Griffe

Handguards Acerbis X-Factor

Yamaha Ténéré 700 Acerbis X-Factor Handguards, der Umbau geht voran..

Die Original Handguards von Yamaha auf der Ténéré 700 sind einfache aus Plastik gebaute und günstige Handprotektoren. Bei meinen Stürzen haben die sich verstellt und stark gebogen. Deshalb habe ich mich für ein paar neue entschieden und diese nun montiert..

Ich habe mich für die Acerbis X-Factor in schwarz-weiss entschieden. Diese haben eine Übergrösse und sind sehr stabil, und passen irgendwie gut zum Design. Die Acerbis kosten offiziell CHF 169.- was nicht ganz günstig ist, aber nach der Montage kann ich sagen, sie sind es Wert.

Das Gewicht der Original Handguards belauft sich auf 413 Gramms pro Seite. Die Acerbis sind 597 Gramms, also ein total von 368 Gramms mehr.. Schade.

Die Montage war ziemlich einfach, es müssen aber die Griffe etwas nach innen versetzt werden. Rechts sehr wichtig da der Gas-Griff sonst blockiert. Die Bügel sind aber etwas Eng.. so müssen die Armaturen auch ein wenig versetzt werden… das war ein wenig entäuschend.. aber das Resultat gefällt: (Später kommen ja etwas schmalere Hebel was das Problem löst..)

Mein Umbau

Acerbis Handguards Unser Preis 149.- & Versand

Tests mit Griffen

Reifen Mitas

Tests mit Griffe

Diverse Griffe für die Yamaha Tenere 700 im Test, Montage, Fahrtentest, vor- und Nachteile

Zu Testzwecken auf der neuen Yamaha Ténéré 700 hatte ich mir letztes Jahr diverse Griffe gekauft. In der Einkaufsliste standen:

  • Renthal Kevlar Grips
  • Progrip Rally Schaumstoff
  • Progrip Rally Gummi
  • ODI

Nach der Montage der Renthal Griffe, welche wirklich eine Immense Verbesserung brachte in Sachen Vibrationen aber vor allem in Sachen GRIP habe ich nun nach etwa 3000 Km entschieden die nächsten zu montieren..

Bilder und Beschriebe siehe die Seite “Mein Umbau

Testresultate:

Renthal Kevlar:

Die Renthal Kevlar sind wirklich sehr griffig.. wie in der Werbung gesagt wird, werden die Griffe mit der Benutzung immer besser.. Sie sind zwar etwas schmaler als die Originale und die Montage erfordert etwas Mehraufwand, sind aber jeden Cent wert.. Verbesserungen ebenfalls bei der Dämpfung von Vibrationen. Schade dass die “Gelbe” Farbe mit den Handschuhen und Dreck sich verfärben.. (Foto unten) Trotzdem ganz klar.. Kaufempfehlung für eine wirkliche Verbesserung.

ProGrip Rally (Schaum Variante)

Die ProGrip Rally Griffe sind sehr weich und sehen absolut fantastisch aus. Wer diese Griffe kauft braucht nicht sehr viel Aufwand diese zu montieren denn sie haben genau die gleiche länge wie die Original Griffe. Testphase läuft gerade.. Feedback folgt in Kürze !

Die Progrip Rally Griffe habe ich nun auf einer Tour von ca. 170 Km besser kennen gelernt, der relativ weiche Schaum und die in der mitte nach oben gewölbte Form hat es in sich. Extrem Griffig, egal mit welchen Handschuhen, und die sehr angenehme Dämpfung , sie sind der Hammer.. ich habe wirklich noch nie so eine Komfortable Handhaltung und Grip gehabt. Auch ohne Endgewichte kein einschlafen der Hände, sehr präzises Feedback und eine Leichtigkeit Halt zu behalten.. Ich werde wahrscheinlich diese behalten.. aber vorher werden noch die Rally Soft (Gummi) montieren und getestet…

ProGrip Rally Soft

Heute 22.04.2020 habe ich die ProGrip Rally Griffe Soft montiert.. sie sehen super aus und fühlen sich als erster Eindruck unglaublich Soft an. Sie sind etwa gleich Griffig wie die Renthal Kevlar, was mir wirklich sehr sehr gut gefällt. Ich hoffe das ich in den nächsten Tagen eine kleine Tour fahren kann um die Fahreigenschaften kennen zu lernen.. sobald ich eine Tour gemacht habe.. hier natürlich wie immer das Feedback.. (Ich denke ehrlich ganz bald:o)

Heute konnte ich eine kleine Tour von ca. 120 Km mit den Progrip Rally Soft fahren. Sie sind wirklich aussergewöhlich griffig. Vibrationen werden sehr gedämpft weitergegeben. Irgendwie aber wurde ich nicht wirklich warm mit den Griffen. Die Rally Griffe aus Schaum waren weicher wenn mann zugreift, aber nicht ganz so griffig, dafür angenehmer aus Sicht von Vibrationen und Feedback. Für den Alltag würde ich weiterhin die Renthal Kevlar brauchen, vor allem auf der Strasse, im Gelände, was ich heute vor allem auf Schotter gefahren bin, ist es zur Zeit immer noch schwierig zu sagen welche am besten sind. Alle haben seine Vorteile und Nachteile. Also werde ich die die 3 Varianten nochmals Probefahren auf der gleichen Tour um ein 1:1 Vergleich machen zu können. Auf bald!

Ich möchte aber noch ein kleines subjektives Feedback geben…

Renthal KevlarSehr direktes FeedbackGriffig bis sehr griffigVibrationen werden ein wenig weitergegebenWeich, aber nicht wirklich nachgiebig, sehr gutes Feedback, mein liebster Griff
ProGrip Rally SchaumWeiches aber Präzises FeedbackGriffig bis sehr griffigKaum Vibrationen spürbarSehr weich und nachgiebig, je nach Druck, leider ist die gewölbte Form für nicht ideal (kleine Hände)
ProGrip Rally SoftWeiches nicht sehr präzises FeedbackSehr griffigVibrationen nur leicht spürbarWeich und ein etwas Nachgiebig, aber zu wenig Feedback. Die Form zu gewölbt für mich wie der Rally Schaum.
Tests bei schönem Wetter ohne Schlamm

Endfazit:

Nach nun etwa 1000 Km fahren der Griffen bin ich zum Schluss gekommen; und das gilt natürlich nur für mich, dass die Renthal Kevlar für den Alltag und für Off-Roading am besten passen. Pro-Grip hat sehr gute Griffe, und je nach Handform auch wirklich Interessant. Wer grössere Hände hat (ich trage small – medium Handschuhe) sollte die Pro-Grip ebenfalls ausprobieren. Ich war 3 Tage unterwegs zum Gardasee und hatte die Renthal Griffe montiert. Sie haben mich absolut überzeugt, auch bei einem wahnsinns Unwetter waren sie griffig, haben ein super Feedback, sogar mit Stollenreifen (vorne Mitas E19) gegeben und die Hände wurden erst nach 11 Stunden etwas Müde.. was bei den anderen schon nach etwa 4 Stunden stattgefunden haben.

Schalthebel Yamaha Ténéré

Mein Umbau der Ténéré 700

Heute war ich bei meiner Werkstatt und habe etwas geplaudert. Im Rahmen von Anpassungen welche ich machen möchte ist das Thema Fuss- Schalthebel der Yamaha Ténéré  700 aufgekommen. Auf meiner Reise in Deutschland ist mir aufgefallen das der Ganghebel nicht sehr stark eingestellt werden kann, nun nach mehreren Tests habe ich die Lösung gefunden..

Durch versetzen des Habelhalters am Schaltarm hat die letzte Anpassung das gewünschte Resultat gebracht.. auch wenn die 90 Grad Winkel zwischen Schaltarm und Gestänge nicht ganz eingehalten werden..

Einstellungen und Winkel der Gangfusshebel

Original Stellung des Ganghebel Armes
Winkel des Gang Hebel armes nach der Anpassung

Weite technische links:

Erste Anpassungen an der Yamaha Ténéré 700

Erste Modifikationen der neuen Yamaha Ténéré 700 und schon etwa 3 Kg Gewicht verloren

Heute habe ich mich, wegen des schlechten Wetters, entschieden ein paar kleine Anpassungen zu machen die auf meiner der Liste standen.. Batterie wechsel, Optimate Kabelzug für die Batterie im Winter zu laden, demontage der hinteren Fussrasten und Heck demontage zum schauen wie ich das Gepäcksystems in einigen Wochen anbringen soll.. (wird später genauer beschrieben)

Batterie:

Ersetzen der Original Batterie durch die Shido Lithium LiFepo4 = – 2,309 Kg.

SHIDO BATTERIE LITHIUM (LTZ10S) YTZ10S
Gibts bei uns für 169.- anstatt 189.-
Anbringen des Anschlusses für die Batterie des Optimate Ladegerätes

Demontage der hinteren Fussrasten: insgesammt – 0.926 Kg.

Ein minus von 3.235 Kg vom Originalgewicht.. = 200.76 Kg..

Entfernen des Original Werkzeuges: -240 Gr. = 200.48 Kg !

Die ersten paar Meter mit den Anpassungen sind meines Achtens Bemerkenswert. Mit nur etwas über 3 Kg. weniger sind diese bei kleiner Geschwindigkeit bemerkbar.. Weitere Infos nach weiteren Fahrtests und ein paar Tagen im täglichen Gebrauch!

Weitere Anpassungen